The Zephyr – August 2020
12. August 2020
The Zephyr – Oktober 2020
26. Oktober 2020
Show all

The Zephyr – September 2020

The Zephyr – September 2020

Liebe Weggefährtinnen und Weggefährten,

Shanah Tovah! Möge das hebräische Neujahr ein neues Licht und Leben in die Herzen bringen und ein erneuertes Streben nach Frieden, Gegenseitigkeit und gelebter Realität von Kinship im Heiligen Land und in allen heiligen Ländern unserer grünen Erde.

Da die Pandemie und der Lockdown weiterhin auf Einzelpersonen und Gemeinschaften lasten, hoffe ich, dass Sie einen Weg nach vorn finden, der Weite und Hoffnung bietet. In Zeiten wie diesen ist die Solidarität und Gemeinschaft unserer Karawane besonders wichtig. Und am allerwichtigsten ist das von Augenblick zu Augenblick stattfindende sich Erinnern an die Anwesenheit des Freundes.

Unsere aller Gebete sind, das weiß ich, bei unseren Brüdern und Schwestern in den westlichen Bundesstaaten der USA, wo weiterhin verheerende Brände wüten. Möge bald Regen und Erleichterung kommen.

Bitte senden Sie ein Gebet an unseren geliebten Bruder auf unserem Pfad, Ghani O’Dell, dessen Geist letzte Woche in das Unsichtbare eingetreten ist. Wir sind dankbar für seinen langjährigen, engagierten Dienst für unsere Bewegung. Möge das göttliche Licht ihn auf seinem weiteren Weg begleiten.

Der Geist von Pirzadi Shahida Noor war uns in den letzten Wochen sehr präsent. Am 28. August brachte English Heritage eine blaue Plakette zu Ehren von Noor in der Taviton Street 4 in Bloomsbury an, wo sie lebte, während sie sich auf ihre verhängnisvolle Undercover-Mission in Frankreich vorbereitete. An Noor’s Urs am 13. September kamen wir online zusammen, und eine Gruppe traf sich in Dachau. Latifa Mancinellis Bericht über die Zusammenkunft finden Sie hier (englisch): https://mcusercontent.com/fd8625857899793849a6f66bc/files/d9dec617-41a5-4457-b0d2-0d811a6f79d2/Pirzadi_Shahida_Noor.pdf
An diesem traurigen und heiligen Tag wurde die neue Noor Society vorgestellt. Falls Sie es noch nicht getan haben, ermutige ich Sie, die Website (noorsociety.org) zu besuchen und Mitglied zu werden. Am darauf folgenden Tag sahen wir alle gebannt zu, wie Noors Aède of the Ocean and Land online in einer herausragenden Besetzung aufgeführt und simultan aus Athen, New York, San Francisco, Den Haag und Rom per Livestreaming übertragen wurde. Und von der “Welt der Träume”, die Noor uns vermachte, gibt es noch mehr, worauf wir uns freuen können: Dream Flowers – The Collected Works of Noor Inayat Khan befindet sich derzeit in der Druckerei und wird voraussichtlich bald ausgeliefert. Zu den Omega Publikationen: (http://www.omegapub.com/?page_id=3135&mc_cid=13073219e4&mc_eid=1ec59e2460).

Abschließend möchte ich Ihnen den Entschluss mitteilen, zu dem das Worldwide Message Council und ich in Bezug auf eine Frage zur Invokation gekommen sind [https://inayatiorder.org/teachings/prayers/]. Die Frage lautet: Eine Reihe von Ashiqs und Murids empfinden ein gewisses Zögern in Verbindung mit dem Wort “Master”; was können sie, was können wir alle dagegen tun? Das Wort “Master” wird oft mit Strukturen sozialer Herrschaft in Verbindung gebracht, wie z.B. der verabscheuungswürdigen Institution der Sklaverei. Auch wenn wir beim Sprechen der “Invokation” allgemein verstehen, dass wir damit nicht die Sklaverei oder irgendetwas in der Art meinen, können unbeabsichtigte semantische Assoziationen dennoch ungebeten auftauchen. In den Schriften von Murshida Sharifa Goodenough [http://www.soufi-inayat-khan.org/murshida/em/mda_leg.htm] erzählt sie, wie sie Murshid fragte, was in der Invokation mit “Master” gemeint sei. Er antwortete, es bedeute “Rasul” oder “Messenger“ (Gesandter/Botschafter). Wir haben also einen eindeutigen Ersatz direkt von Murshid – eigentlich zwei, einer auf Englisch und der andere auf Arabisch. Die Empfehlung von mir und dem Message Council lautet daher, dass jede*r oder jede Gruppe, die eine Alternative zu “Master” in der Invokation wünscht, ermutigt wird, ” Messenger” oder “Rasul” zu verwenden. In den nicht-englischsprachigen Regionen wird es jeder Sprachgruppe überlassen bleiben, die geeignete Übersetzung von “Messenger” zu bestimmen oder alternativ “Rasul” zu verwenden sowie den geeigneten bestimmten Artikel zu wählen, der gegebenenfalls zu verwenden ist, um die Geschlechtsneutralität zu wahren.

Für immer der Ihrige,

Pir Zia

Original in Englisch

Dear Companions on the Path,

Shanah Tovah! May the Jewish New Year bring new light and life to hearts, and a renewed aspiration toward peace, healing, and the lived reality of kinship in the Holy Land and all of the holy lands of our green Earth.

As the pandemic and lockdown continue to weigh on individuals and communities, I hope you are finding a way forward that is spacious and hopeful. At times such as this, the solidarity and companionship of our caravan is especially important. And most important of all is the moment by moment intuition of the presence of the Friend.

The prayers of all of us, I know, are with our brothers and sisters in the Western states of the U.S., where devastating fires continue to rage. May rain, and relief, come soon.

Please send a prayer toward our beloved brother in the path Ghani O’Dell, whose spirit entered the Invisible last week. We are grateful for his many long years of dedicated service to our movement. May the Divine Light enfold him in his further journey.

The spirit of Pirzadi Shahida Noor has been very present to us these last weeks. On August 28th, English Heritage installed a Blue Plaque in Noor’s honor at 4 Taviton Street in Bloomsbury, where she lived while preparing for her fateful undercover mission in France. On Noor’s Urs, September 13th, we gathered online, and a group convened in Dachau. You will find Latifa Mancinelli’s account of the latter gathering here. On that mournful and sacred day, the new Noor Society was announced. If you haven’t yet, I encourage you to visit the website (noorsociety.org) and become a member. The following day we all watched spellbound as Noor’s Aède of the Ocean and Land was performed online by an outstanding cast livestreaming simultaneously from Athens, New York, San Francisco, Den Hague, and Rome. And, from the “world of dreams” Noor has bequeathed to us, there is still something more to look forward to: Dream Flowers: The Collected Works of Noor Inayat Khan is currently at the printers, and is expected to ship soon.

Finally, I would like to tell you of the conclusion reached by the Worldwide Message Council and myself with respect to a question that has arisen regarding the Invocation [link to: https://inayatiorder.org/teachings/prayers/]. The question is: a number of ashiqs and murids feel a certain hesitation around the word “Master”; what can they, what can we all, do about it? The word “master” is often associated with structures of social domination, such as the abhorrent institution of slavery. Even though, when we say the Invocation, it is widely understood that we don’t mean to reference slavery or anything of the kind, unintended semantic associations may nonetheless loom uninvited. In Murshida Sharifa Goodenough’s writings [link to: http://www.soufi-inayat-khan.org/murshida/em/mda_leg.htm] she tells of how she asked Murshid what was meant by “Master” in the Invocation. He answered that it meant Rasul, or Messenger. We thus have a clear substitute directly from Murshid—two actually, one in English and the other in Arabic. The recommendation of myself and the Message Council, therefore, is that anyone, or any group, that wishes for an alternative to “Master” in the Invocation is encouraged to use “Messenger” or “Rasul.” In non-English-speaking regions, it will be left up to each language group to determine the appropriate translation of “Messenger,” or alternatively to use “Rasul,” as well as determining the appropriate definite article to use, if any, with the aim of maintaining gender neutrality.

Yours ever,

Pir Zia