Internette SufiSitten INESS

Liebe Sufigeschwister, die Ihr über unsere Mailinglisten in Kontakt seid, die Diskussionen über INESS auf unseren Mailinglisten haben gezeigt, dass sich viele wünschen

  • 1. dass wir wertschätzend und achtsam miteinander umgehen,
  • 2. dass über die Listen kontroverse Standpunkte gewinnbringend diskutiert und ausgetauscht werden können und
  • 3. dass jede/r selbstverantwortlich für ein gutes Klima auf unseren Listen sorgt (um jegliche Form von Kontrolle überflüssig zu machen).

Daher erheben wir die folgenden Regeln zu Nutzungsbedingungen für eine aktive Teilnahme an unseren Mailinglisten. Mit jeder Veröffentlichung eines eigenen Beitrags erkennt ein Teilnehmer diese Nutzungsregeln an.

Internette SufiSitten INESS

 nach Anregungen von Pir Zia im Leiterkreis

1. Muhasaba – Selbsterforschung:

Erste Frage an mich selbst, bevor ich in der Liste/im Forum schreibe: Bin ich im Einklang, ist mein Atem sanft? Bin ich Zeuge oder noch verstrickt in meinen Emotionen?

Wenn dir dein Beitrag sehr wichtig ist, achte besonders darauf, warum (Motivation, Ziel).

Aus welcher persönlichen Rolle heraus schreibst du? Werde dir bewusst, dass das, was du schreibst oder liest, immer nur eine Meinung und nicht die Wahrheit sein kann. 

2. Einstellung auf den Absender einer mail, vor der Antwort:

Schließe niemanden aus deinem Herzen aus! Sieh das Gute in jedem und spiegle es.

Gehe davon aus, dass andere in guter Absicht geschrieben haben.

Der Schreibstil eines Menschen kann sehr unterschiedlich von Deinem sein. Reagiere auf den Inhalt.

– Adab (Takt[gefühl]) im Abgeben von Kritik: “Im Zweifel für den Angeklagten”

– Adab im Annehmen von Kritik: “Im Zweifel für den Ankläger”

3. Konkrete Überprüfung deines Textes:

Du schreibst im öffentlichen Raum. Ist der Inhalt wirklich für alle bestimmt?

Schreibe in Ich-Botschaften, frage, stelle keine Behauptungen und Anschuldigungen auf.

Deine Einschätzung einer anderen Person ist nicht diskussionsfähig, also behalte sie besser für dich. Formuliere möglichst wohlwollend, und integrierend.

Überprüfe deinen Beitrag, ob du selbst einen solchen Brief erhalten möchtest.

Bedenke, dass Beleidigungen meist die Fronten verhärten. Dann ist es oft bereichernd für beide Seiten, durch geeignete Fragen herauszufinden, was dem einzelnen wichtig ist – um den Boden für eine weitere Zusammenarbeit zu bereiten.

Wenn du private Äußerungen von anderen zitierst, kläre vorher, ob die betreffende Person damit einverstanden ist. 

4. Genaue Adressaten

Überprüfe, ob der Adressat richtig ist. (Leiterliste, Muridliste, private Antwort, Delegierte/r)

Schicke Anfragen an das Gremium Vorstand bitte direkt an die Leiterdelegierte bzw. an den Muridvertreter, Anfragen wegen inhaltlicher Arbeit bitte direkt an den entsprechenden Zweigleiter oder den GMC (German Message Council/ Alle Zweigleiter zusammen).

5. Betreffzeile

Mache in der Betreffzeile Dein Anliegen deutlich (z.B. Diskussion, Veranstaltung, Tipp, Privat, Info, MFG, usw.). 

Wenn Du den Antwortknopf benutzt, anstatt eine neue Email zu schreiben, überprüfe, ob der automatisch übernommene Betreff des Vorgängers Deinem eigenen Anliegen entspricht, und ändere die Betreffzeile ggf. ab. Lösche dann am Besten auch den übernommenen Text in der Nachricht des Vorgängers, wenn dieser mit Deinem eigenen Anliegen nichts zu tun hat. 

Schicke keine nur privat gemeinten Antworten an die ganze Liste! Kopiere stattdessen die Emailadresse des Vorgängers aus dem Emailkopf heraus und füge diese als Empfänger in eine neue Email ein.

INESS Gruppe

Die INESS Gruppe, bestehend aus Rashida Grosse und Haydar Schneider, wird zukünftig die Email-Kommunikation auf der Muridliste im Auge behalten. Aktiv wird sie, wenn

  1. ein Mitglied dieser Gruppe einen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen der Muridliste gemäß INESS feststellt 
  2. ein Teilnehmer der Muridliste die Gruppe anruft, um einen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen zu melden.

Die ‚INESS – Gruppe’ ist vom Inayatiyya Vorstand offiziell für ihre Aufgabe autorisiert. Sie ist frei in ihren Handlungsmöglichkeiten. Es wird kein automatisches Zurückhalten von Emails geben, ebenso wenig gibt es ein vorgeschriebenes Prozedere bei Verstößen gegen die Nutzungsbedingungen. Jeder ‚kritische Fall’ wird individuell betrachtet und das Vorgehen ist ebenso individuell. Das persönliche Herantreten an den betreffenden Listennutzer und die persönliche Kommunikation mit diesem/dieser sollen die Grundlage für ein jedes Vorgehen dieser Gruppe bilden.