Der Prozess des Erwachens Gottes ist in einer jeden Person einzigartig, und die Potentiale und Sehnsüchte des Individuums formen den Weg.

Handbuch für Murids Band I

Was bedeutet Einweihung?

Hazrat Inayat Khan beschreibt die Bedeutung von Einweihung als eine Erfahrung und verdeutlicht dies durch ein Beispiel: Einweihung sei die Erfahrung einer Person, die nicht schwimmen könne und zum ersten Mal in ihrem Leben in einen Fluss, einen See oder das Meer steige. Sie weiß nicht, ob sie über Wasser bleiben wird.

Eine Einweihung auf dem spirituellen Pfad ist ein Schritt in eine Richtung, wo der Weg unbekannt und das Ziel unklar ist. Doch dies bedeutet Einweihung im wahren Sinne seines Wortes, wie er auf dem spirituellen Weg verwendet wird. Ein Mensch spürt deutlich, dass jetzt ein Schritt getan werden muss und das trotz seiner Religion, seines Glaubens, seiner Meinung und Vorstellung über spirituelle Dinge. Gerade für einen weltlich orientierten Menschen, wo die physischen Sinne wesentlich sind, ist es schwierig sich in einen Weg einweihen zu lassen, wo das Ziel ungewiss ist. Der Weg zu einer Einweihung ist von Mut, Kraft und Vertrauen gesäumt.

Was bedeutet eine Einweihung in den Inayati-Orden?

Die Einweihung in den Inayati-Orden ist ein Schritt vorwärts auf dem eigenen geistigen Pfad und eine innere Anbindung an den Inayati-Orden. Diese Anbindung ist eine kraftvolle Quelle und ist ein Zugang zum spirituellen Geist der Führung.

Einweihung im Inayatiorden bedeutet, angebunden zu sein an die Sufi-Tradition der Chisti-Linie (Silsila), an ihre LehrerInnen und MeisterInnen und an Praktiken, die über die Jahrhunderte von LehrerInnenn zu SchülerInnen weitergereicht werden. Der Sufi-Begriff für Einweihung ist bay'at und bedeutet Loyalität zum Lehrer (Murshid) bzw. zur Lehrerin (Murshida).

Dem Wunsch zur Einweihung geht ein innerer Prozess voraus, der sich bei jedem Menschen unterschiedlich gestaltet und auch unterschiedlich lang andauert. Dies kann auf verschiedene Weise geschehen. Es beginnt meist damit, dass man auf einen Lehrer oder eine Lehrerin im Inayati-Orden trifft und sich von ihm bzw. ihr tief inspiriert fühlt oder dass man an einem Seminar oder an einer Meditation teilnimmt.

Durch das Praktizieren bestimmter Übungen wird gespürt, wie intensiv die eigene Einstimmung ist. Es geschieht etwas in einem, das einen dazu bringt, wiederzukommen bzw. das Bedürfnis innerlich erwacht, weitermachen zu wollen. Im Inneren des eigenen Wesens spürt man eine Resonanz mit den Lehren, mit den Lehrern und Lehrerinnen oder auch mit der Gemeinschaft. Der Wunsch nach Anbindung verstärkt sich.

Eine Einweihung in den Inayati-Orden bringt die Aufrichtigkeit beim Betreten dieses Weges zum Ausdruck, verleiht dem Eingeweihten bzw. der Eingeweihten die benötigte Kraft und erteilt einen Segen, der einen Fortschritt auf dem spirituellen Weg ermöglicht.

Segenseinweihung (Ashiq) und Einweihung in die Geistige Schule (Murid)

Im Inayati-Orden besteht die Möglichkeit sich entweder durch eine Segenseinweihung als Ashiq oder durch eine Einweihung in die Geistige Schule als Murid anzubinden.

Ashiq

Mit einer Segenseinweihung als Ashiq in den Inayati-Orden wird Loyalität und Hingabe an die Botschaft von Liebe, Harmonie und Schönheit bestätigt. Die geschaffene Verbindung ist von lebenslanger Dauer und knüpft ein heiliges Band. Ashiqs können frei wählen, wie eng sie sich z. B. durch den Besuch von Veranstaltungen und Retreats oder durch ein Engagement in den unterschiedlichen Zweigen an den Orden anbinden möchten.

Murid

Mit der Einweihung als Murid in den Zweig der "Geistigen Schule" drückt ein Mensch seinen bzw. ihren Wunsch und die Bereitschaft zu einer spirituellen Schulung aus. Begleitet werden Murids dabei von einem persönlichen Guide, der ihm bzw. ihr spirituelle Übungen für das eigene Fortkommen gibt. Diese Übungen werden als Geschenk verstanden und sind dazu entworfen worden, die spirituelle Verwirklichung so zu befördern, dass die Entfaltung des eigenen Wesens unterstützt und erleichtert wird, aber auch helfen soll, den Herausforderungen und Anforderungen des Lebens zu begegnen.

Einweihungen in den Orden bzw. in einzelne Zweige werden durch Pir Zia Inayat Khan oder durch die RepräsentantInnen des Ordens durchgeführt. Eine Einweihung in den Orden bedeutet nicht automatisch auch Mitglied im Verein "Der Inayati Orden Deutschland e.V." zu werden. Für die Organisation der Aktivitäten und die unterschiedlichen Dienstleistungen ist der Beitritt in den Verein jedoch mehr als hilfreich - ganz im Sinne von Hazrat Inayat Khan, der es so beschrieb:

"Eine Organisation ist wie ein Schiff, das für einen bestimmten Zweck gebaut wurde, nämlich Menschen und Dinge von einem Hafen in einen anderen zu befördern. In allen Aktivitäten des Lebens sind Organisationen notwendig, um Dinge zu vereinfachen und das Leben angenehm zu machen."

Sind Sie an einer Einweihung interessiert oder haben Fragen?

Dann können Sie sich gerne an unser Sekretariat oder die Muridvertretung wenden.

Kontakt

Sekretariat:
Jochen Javid Lieb
sekretariat@inayatiorden.de
Telefon 07127 3498297

Muridvertreterin:
Latifa Stefanie Kühn
muridvertretung@inayatiorden.de
Telefon 04154 7959616

Mitglied werden:

Zur Seite Mitglied werden.