Weg der Ritterlichkeit - Knighthood of Purity

Das menschliche Herz ist eine Muschel, in der die Perle der Aufrichtigkeit geformt wird.

Hazrat Inayat Khan

Was wäre wenn …

wir eine feine Art zu Sein entwickeln könnten und uns in allen Prüfungen und Herausforderungen des Lebens auf eine schöne, noble und integre Weise verhalten könnten - so wie moderne Ritterinnen und Ritter des Herzens? 

Wie kann es gelingen, dass wir uns in unserem Leben ehrenhaft und ritterlich verhalten?

Wie kann es gelingen, dass wir unsere Ideale in allen Lebenslagen hoch halten und Liebenswürdigkeit und Großmut praktizieren?

Hazrat Inayat Kahn gab uns eine wunderbare Methode, mit der wir uns auf dieses Ziel hin transformieren können: die Eisernen, Kupfernen, Silbernen und Goldenen Regeln; vierzig Prinzipien, an denen wir uns und unser Verhalten orientieren können.

Jede Regel ist eine Einladung zur Selbsterforschung und beginnt mit dem Satz: „Mein gewissenhaftes Selbst“. Wir sprechen dabei unser inneres Selbst an. Indem wir die Prinzipien kontemplieren und nach Möglichkeit im Alltag danach leben, können wir erforschen, wie unsere Persönlichkeit funktioniert. Wir können unsere Lebensmuster und unser Verhalten erkennen. Anstatt nur unbewusst zu reagieren, können wir in jedem Moment unseren Zustand betrachten und fragen: Sind mein Verhalten, meine Worte und Gedanken auf meinen tiefsten Lebenszweck ausgerichtet? Kommt die Motivation für mein Verhalten aus der Wurzel meines Seins, aus meinem innersten Selbst, das uns auffordert, allen Wesen mitfühlend, achtsam und respektvoll zu begegnen, einschließlich uns selbst.

Wenn es uns gelingt, diese vierzig Richtlinien gut miteinander ausbalanciert in unserem Leben anzuwenden, nehmen sie uns mit auf eine Reise zur Verwirklichung von Liebe, Harmonie und Schönheit.

Wenn wir diese vierzig Perlen der Aufrichtigkeit, im Herzen bewegen, wird es veredelt, geläutert und verschönert - so dass ihm Flügel wachsen können.

Einstimmung

"Die Bedeutung des ritterlichen Strebens besteht darin, dass wir in unserem Leben in dieser Welt voller Konflikt und Disharmonie den Herausforderungen des Lebens begegnen, uns den Widerständen stellen und danach streben, so gut wir es vermögen, das uns innewohnende Potential von Liebe, Harmonie und Schönheit mehr und mehr zu entfalten. Das ritterliche Ideal ruft uns dazu auf, die Welt, wo auch immer wir uns befinden, mit wachem Blick zu betrachten, stets zu sehen, wo etwas benötigt wird und in Bescheidenheit dazu beizutragen, die Not zu lindern.
Das bedeutet, dass man, wohin man auch geht, nicht mehr von dem Gedanken geleitet ist: Was möchte ich, was brauche ich, wie kann ich von der Situation profitieren? Im Gegenteil, jedem Menschen, dem man begegnet,
hört man zu und man versucht zu verstehen: Wie kann ich dienen?"
Pir Zia Inayat-Khan

Der Weg der Ritterlichkeit

Der Weg der Ritterlichkeit steht allen Menschen offen, die ihn gehen möchten. Eine Einweihung oder Mitgliedschaft in der Inayatiyya ist hierfür nicht erforderlich.

Der Weg beginnt mit Ihrem Entschluss, jede der vierzig Regeln bzw. Kontemplationen über einen Zeitraum von vierzig Tagen zu praktizieren. Diese Praxis der zehn Eisernen, zehn Kupfernen, zehn Silbernen und zehn Goldenen Regeln dauert also 1.600 Tage, wenn sie ohne Unterbrechung ausgeübt wird.

Eine Regel zu praktizieren bedeutet, sie täglich morgens ein Mal laut auszusprechen, sich mit ihrer Aussage zu beschäftigen sowie sich im Alltagsleben an ihr auszurichten und sie anzuwenden.

Wenn Sie sich für den Weg der Ritterlichkeit entschlossen haben, teilen Sie dies per eMail dem internationalen Repräsentanten Suhrawardi Gebel unter folgender Adresse mit: sg@inayatiorder.org. Von ihm erhalten Sie daraufhin eine Ernennung als Eiserne Heroldin/Eiserner Herold in Form einer Urkunde.

Manchmal gibt es die Gelegenheit, sich von Pir Zia Inayat-Khan zu Beginn des Weges als Eiserne Heroldin/Eiserner Herold segnen zu lassen. Informationen hierzu erhalten Sie von den deutschen Repräsentanten des Weges der Ritterlichkeit

Puran Lehmann: WegderRitterlichkeit.Ritter@inayatiorden.de

und Karuna Güssregen: WegderRitterlichkeit.Ritterin@inayatiorden.de.

Wenn Sie jede der zehn Eisernen Regeln bzw. Kontemplationen je vierzig Tage lang praktiziert und die Eisernen Regeln somit abgeschlossen haben, teilen Sie dies Herrn Suhrawardi Gebel mit und fahren mit der Praxis der zehn Kupfernen Regeln bzw. Kontemplationen fort. Sie erhalten dann eine Ernennung als Kupferne Heroldin/Kupferner Herold und praktizieren jede kupferne Regel über einen Zeitraum von vierzig Tagen.

Nach Abschluss der Kupfernen Regeln teilen Sie dies wieder Herr Suhrawardi Gebel mit und beginnen mit den zehn Silbernen Regeln. Dieses Verfahren wiederholt sich, bis Sie die Goldenen Regeln abgeschlossen haben. Nach Vollendung aller vierzig Regeln können Sie im Rahmen einer besonderen Zeremonie den Ritterschlag erhalten, wenn Sie das möchten.

Die 40 ritterlichen Regeln:

Die Eisernen Regeln
Mein gewissenhaftes Selbst:
1. Stelle keine falschen Behauptungen auf.
2. Sprich nicht schlecht über andere in deren Abwesenheit.
3. Ziehe keinen Vorteil aus der Unwissenheit anderer.
4. Prahle nicht mit deinen guten Taten.
5. Beanspruche nicht, was einem anderen gehört.
6. Mache anderen keinen Vorwurf, denn dadurch bestärkst du sie in ihren Fehlern.
7. Schone dich nicht bei dem Werk, das du vollbringen musst.
8. Erweise deine Dienste getreu all denen, die sie benötigen.
9. Ziehe keinen Gewinn daraus, andere in Schwierigkeiten zu bringen.
10. Schade niemanden, um dir selbst einen Vorteil zu verschaffen.

Die Kupfernen Regeln
Mein gewissenhaftes Selbst:
1. Deine Verantwortung sei dir heilig.
2. Sei höflich zu allen.
3. Tue nichts, was dir ein schlechtes Gewissen oder Schuldgefühle bereitet.
4. Hilf bereitwillig denen, die in Not sind.
5. Schau nicht auf diejenigen herab, die zu dir aufsehen.
6. Beurteile andere nicht nach deinem eigenen Maßstab.
7. Sei nicht böswillig, (nicht einmal) gegen deinen ärgsten Feind.
8. Verleite niemanden dazu, Unrecht zu tun.
9. Sei gegen niemanden voreingenommen.
10. Erweise dich in all deinen Handlungen als vertrauenswürdig.

Die Silbernen Regeln
Mein gewissenhaftes Selbst:
1. Halte die Pflicht für ebenso heilig wie Religion.
2. Sei bei jeder Gelegenheit taktvoll.
3. Räume anderen Menschen in deiner Wertschätzung ihren angemessenen Platz ein.
4. Sei für niemanden mehr, als von dir erwartet wird.
5. Achte die Gefühle einer jeden Seele.
6. Fordere niemanden heraus, der dir nicht ebenbürtig ist.
7. Stelle deine Großzügigkeit nicht zur Schau.
8. Bitte nicht diejenigen um einen Gefallen, die ihn dir nicht erfüllen werden.
9. Begegne deinen Unzulänglichkeiten mit dem Schwert der Selbstachtung.
10. Lass nicht zu, dass du dich im Missgeschick gedemütigt fühlst.

Die Goldenen Regeln
Mein gewissenhaftes Selbst:
1. Bleibe deinen Grundsätzen in Glück und Unglück treu.
2. Bleibe in den Prüfungen und Versuchungen des Lebens fest im Glauben.
3. Hüte die Geheimnisse Freundinnen und Freunde als das heiligste dir anvertraute Gut.
4. Übe Beständigkeit in der Liebe.
5. Brich nie dein Ehrenwort, was immer auch geschehen mag.
6. Begegne der Welt in allen Lebenslagen mit einem Lächeln.
7. Wenn du etwas besitzt denke an diejenigen, die es nicht haben.
8. Halte deine Ehre um jeden Preis aufrecht.
9. Halte dein Ideal unter allen Umständen hoch.
10. Vernachlässige diejenigen nicht, die auf dich angewiesen sind.

Kontakt

Puran Lehmann
Telefon 0551-5073461
WegderRitterlichkeit.Ritter@inayatiorden.de

Karuna Roswitha Güssregen
Telefon 0911-363167
WegderRitterlichkeit.Ritterin@inayatiorden.de